eic kyf msh nnz uhz tv nt
Fr, 11:10 Uhr
23.02.2024
Neue Liste will zur Kommunalwahl in Bad Langensalza antreten

Matthias Reinz gründet „Bürgerliste für unsere Stadt“

Gestern Abend wurde der Grundstein für eine neue Wählervereinigung in Bad Langensalza gelegt. Wie Bürgermeister Matthias Reinz mitteilte, wollen 24 engagierte Bürgerinnen und Bürger aus Bad Langensalza und den Ortsteilen zur Kommunalwahl im Mai für den Stadtrat kandidieren

Bürgermeister Reinz will seinen Arbeitsplatz mit einer eigenen Hausmacht im Stadtrat verteidigen (Foto: oas) Bürgermeister Reinz will seinen Arbeitsplatz mit einer eigenen Hausmacht im Stadtrat verteidigen (Foto: oas)

Damit reagiert der Verwaltungschef auf die Entwicklungen der letzten Monate im Bad Langensalzaer Stadtrat, wo die Bürgerlisten WIR und BLU sich zusammenschlossen und gemeinsam mit den Fraktionen LINKE und SPD/Grüne mit Patrick Kosiol einen Herausforderer zur Bürgermeisterwahl präsentierten. Erst zu Wochenbeginn war der Streit um eine Sondersitzung des Stadtrats mit einer Klage bei der Kommunalaufsicht eskaliert. Nun versucht das amtierende Stadtoberhaupt mit seinen Anhängern für die nächste Legislaturperiode selbst eine Fraktion in den Stadtrat zu bekommen.

„Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass heute Abend der Grundstein für die "Bürgerliste für unsere Stadt" gelegt wurde. Unser Hauptziel ist es, Kommunalpolitik für die Bürgerinnen und Bürger zu gestalten und ihnen eine starke Stimme im Stadtrat zu geben“ sagte Matthias Reinz nach der Gründungsversammlung an die Wähler in Bad Langensalza gewandt.

Anzeige symplr
Die Liste mit 24 Personen aus allen Teile der Langensalzaer Bevölkerung wolle „die Anliegen und Bedürfnisse unserer Stadt und ihrer Bewohnerinnen und Bewohner aktiv vertreten und umsetzen“. Die Gründungsmitglieder laden alle Interessierten ein, „uns auf unserem Weg zu begleiten und uns Ihr Vertrauen zu schenken.“ Gemeinsam, so Bürgermeister Reinz, könne viel bewegt und Stadt und die Ortsteile noch lebenswerter gemacht werden. „Dazu bedarf es konstruktiver Ideen aus der Mitte der Bevölkerung und keiner ständigen Verweigerungshaltung im Stadtrat, ohne eigene Impulse zu setzen“, adressierte er seine Kritik an das neue Mehrheitsbündnis im Stadtrat. Schon in der nächsten Woche will das neue Bürgerbündnis sein Konzept veröffentlichen.

Derzeit stellen die Parteien und Wahlvereinigungen ihre Listen für die Kommunalwahl am 26. Mai zusammen und benennen ihre Kandidaten. So hatte am Wochenende beispielsweise die örtliche AfD-Gruppe acht Männer und fünf Frauen benannt, die den erstmaligen Einzug in den Stadtrat der Kurstadt schaffen wollen. Insgesamt können für die Wahl zum Stadtrat maximal 24 Kandidaten benannt werden; so viele wie es Sitze im neuen Parlament geben wird.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr