nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung
Mo, 11:54 Uhr
04.12.2017
Polizei und Feuerwehr vor Ort in Sondershausen

Landratsamt wegen verdächtigen Päckchens gesperrt

Wegen einer verdächtigen Sendung die heute das Landratsamt Kyffhäuserkreis erreichte, wurde ein Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr ausgelöst Update (Ergänzung) und entwarnung-...

Wie der Pressesprecher des Landratsamtes, Dr. Heinz-Ulrich Thiele auf Nachfrage bestätigte, ergibt sich zur Zeit folgender Stand:

Am Vormittag erhielt das Büro der Landrätin des Kyffhäuserkreises, Antje Hochwind (SPD) eine verdächtige Postsendung, die nicht geöffnet wurde. Ob der sehr dicke Umschlag verdächtiges Pulver enthält und andere metallische Gegenstände ist noch unklar.

Landratssamt Kyffhäuserkreis wegen verdächtigen Päckchens gesperrt (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Das Päckchen wurde sofort in des Landesamt für Verbraucherschutz nach Bad Langensalza zur Untersuchung gebracht. Ein Ergebnis liegt noch nicht vor.

Bis dahin wurde das Landratsamt für jeden Besucherverkehr gesperrt. Auch die Mitarbeiter des Landratsamtes dürfen ihre Zimmer bis auf weiteres nicht verlassen.

Alle die
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mit dem verdächtigen Päckchen in Kontakt gekommen sein könnten, wurden gesondert im Flur vor dem Dienstzimmer der Landrätin in Quarantäne genommen.

Weitere Informationen liegen noch nicht vor. Personen wurden noch nicht in Krankenhäuser verbracht, so die erste Informationen, die kn erreichte. Sollte es eine neue Lagen geben, werden wir darüber informieren.

Update 14:00

Nach noch nicht bestätigten Berichten ist jetzt auf dem Mark von Sondershausen auch die Bundespolizei präsent.

Markt Sondershausen (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Vom Markt aus sind jetzt auch die beiden Zugängen zum Schlosspark für Fußgänger gesperrt, sie führen direkt am Landratsamt vorbei.

Wie Pressesprecher Dr. Thiele im neuen Gespräch bestätigte, haben die ersten Mitarbeiter das Landratsamt verlassen dürfen. Wie Dr. Thiele bestätigte, soll das Landratsamt noch auf Sprengstoff durchsucht werden.

Markt Sondershausen

Untersuchungsergebnisse aus Bad Langensalza liegen noch nicht vor.

Update 14:45

Wie der MDR Thüringen meldet, soll auch ein verdächtiges Päckchen in der Thüringer Staatskanzler in Erfurt eingetroffen sein.

Verdächtige Briefsendung (Ergänzung)- Polizei gibt Entwarnung

Der Polizeieinsatz im LRA Sondershausen ist beendet. Zwei Spezialisten der Bundespolizei haben den verdächtigen Brief geröntgt und Entwarnung gegeben. Zuvor war der Brief von Spezialisten der Feuerwehr negativ auf Radioaktivität getestet worden.

Bei der Briefsendung hat es sich um eine Grußkarte mit Motiv gehandelt. Dieses Motiv war beschädigt worden und in Einzelteile zerfallen. Die Mitarbeiter des LRA konnten zuvor das Gebäude verlassen. Lediglich acht Mitarbeiter mussten im Objekt bleiben. Sie waren mit dem Brief in Kontakt gekommen.
Sperrung Landratsamt (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Sperrung Landratsamt (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Sperrung Landratsamt (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Sperrung Landratsamt (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Sperrung Landratsamt (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Sperrung Landratsamt (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

05.12.2017, 18.39 Uhr
Parsifal | Ein Gespenst geht um in...
Ein Gespenst geht um in Deutschland! Das Gespenst der Angst. Es sind sicherlich für die Mitarbeiter des Landratsamtes bange Minuten, vielleicht sogar Stunden gewesen, bis Entwarnung kam, daher möchte ich diese, ausdrücklich vom folgenden Inhalt ausnehmen.

Dennoch muss an dieser Stelle die Frage erlaubt sein, wer hat uns diese mittlerweile universale Angst eingebrockt? Und daher ist bei mir auch ein ganz klein wenig Schadenfreude im Spiel, wenn einer Landrätin oder einem Ministerpräsidenten wegen einer Grußkarte bzw. wegen einer Katalogsendung so der Frack geht. Schließlich sind die beiden ja zu mindestens Beteiligte der aktuellen Gesamtsituation.

Nächste Frage, wäre bei Ottonormalverbraucher auch so ein Aufgebot aufgefahren worden? Von Einsatzkräftemangel war gestern weder in Erfurt noch in Sondershausen etwas zu spüren. Zweierlei Maß bei der Sicherheit?
05.12.2017, 21.20 Uhr
tannhäuser | Tannhäuser antwortet auf Parsifal!
Ich teile Ihre höflich verpackten Ansätze zur Schadenfreude.

Niemand sollte in Angst leben müssen...Gottseidank war es nur ein Versehen...Ein Missverständnis...

So was kommt gerade häufiger vor in Sondershausen...Nachts im Park, auf schmalen Bürgersteigen und nun in Posteingängen von Behörden...

Zumindest sind wir jetzt keine Provinz mehr. Die Langeweile ist hat Platz gemacht für bundesweites Interesse...Auch eine Art Werbung!
06.12.2017, 07.58 Uhr
Fliegender Holländer | Ihr Gespenster geht um...,
die Ihr zusammen mit dem Betreiber dieser Geisterbahn dafür sorgt, das Hass und Gewalt und damit eben solche "Geschenke" und "Grußkarten" bei Anderen landen! Aber ihr seid nur die Gespenster von Vorgestern und glaubt mir, ein paar Tage noch und keiner redet mehr von euch Geistern...
06.12.2017, 08.33 Uhr
tannhäuser | Jetzt wird's musikhistorisch...
Fehlen noch Lohengrin, Rienzi sowie Tristan und Isolde.

Wer ist denn dafür verantwortlich, dass Päckchen und Briefe Behörden lahmlegen sowie Panik und nackte Angst hervorrufen?

Beim nächsten Mal kritzelt ein Spinner Runen oder ein Hakenkreuz auf den Umschlag und schon haben wir endlich wieder einen Popanz gefunden, den man mit Topfschlagen, Kerzen und "Bunt statt Braun"-Plakaten bekämpfen kann?

Es war eine Grusskarte und nicht mal bewusste Provokation mit Natronpulver, das für Anthrax gehalten wurde.

Wir alle verschicken Briefe an Behörden, die termingerecht eingehen müssen. Gott verhüte, dass die an so einem Paniktag dort landen und eventuell präventiv vernichtet werden.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.